Württembergischer Schützenverband 1850 e.V.

Bisher galt:

  • §4 - Voraussetzungen für eine Erlaubnis / Absatz 4 Satz 1

Die zuständige Behörde hat drei Jahre nach Erteilung der ersten waffenrechtlichen Erlaubnis das Fortbestehen des Bedürfnisses zu prüfen.

  • §4 – Voraussetzungen für eine Erlaubnis / Absatz 4 Satz 3

Die zuständige Behörde kann auch nach Ablauf des in Satz 1 genannten Zeitraums das Fortbestehen des Bedürfnisses prüfen.

Hinweis WSV: Die erneute Bedürfnisprüfung wurde vom Verband durchgeführt. In Fällen, wo die Nachweise in begründeten Fällen nicht vollumfänglich erbracht werden konnten, erwirkten wir eine Fristverlängerung bei der Behörde mit nochmaliger Prüfung zu einem späteren Zeitpunkt. Auf diesem Wege konnten drohende Widerrufe abgewendet werden.

 

Seit 01.09. 2020 gilt nun:

Ab 01.09.2020 gelten alle Magazine und Magazingehäuse für Zentralfeuermunition mit mehr als 10 Patronen für Langwaffen und mehr als 20 Patronen für Kurzwaffen als verbotene Gegenstände!

Dies gilt bei Wechselmagazinen (herausnehmbare Magazine) für jede Art der Waffe (Zentralfeuer). Handelt es sich um eingebaute Magazine (nicht herausnehmbare Magazine) dann gilt dies für halbautomatische Waffen (Zentralfeuer).

 

Magazine müssen deshalb angemeldet werden!

 

Laut Umsetzung der EU Feuerwaffenrichtlinie in nationales Recht werden alle Schusswaffen und ihre wesentlichen Teile im Nationalen Waffenregister erfasst. Eine Waffe ist somit über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg, behördlich rückverfolgbar. Alles was mit der Waffe und ihren wesentlichen Teilen passiert, wird hier registriert. Hierzu wird das NWR kontinuierlich ausgebaut. Ab sofort sind auch die Waffenhändler und Hersteller eingebunden.

Dieses Erfassungssystem erfolgt über die ID Nummern, die es schon eine ganze Weile gibt, nämlich seit der Einführung des NWR. Bisher von uns eher weniger beachtet, treten sie ab sofort viel stärker in Erscheinung, weil sie zum Erwerb und Verkauf von Waffen benötigt werden. Bei der NWR-ID handelt es sich um eine unverwechselbare technische Identifikationsnummer. Sie wird einmalig zur technischen Beschreibung von Daten vergeben, die im NWR gespeichert sind. Diese Nummern ermöglichen die eindeutige Identifikation und Zuordnung von Daten im NWR.

Insgesamt werden drei ID Nummern vergeben:

Es zeugt von sehr viel Verantwortungsbewusstsein, wenn sich unsere Schützen auch jetzt Gedanken machen, wie sie ihren Bedürfnisnachweis erbringen sollen und wie ggf. bei einer Überprüfung durch die Behörden verfahren wird, wenn jetzt (ohne Eigenverschulden) Lücken entstehen.

In diesem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, dass natürlich klar ist, wenn kein Sportbetrieb erlaubt ist, dann ist auch kein Schießnachweis möglich. Sollte also ein Schütze von der Behörde zur erneuten Bedürfnisprüfung aufgefordert werden - Ruhe bewahren.

hier

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.